Lako 2016

(20.07.2016) Am 18 Sptember hat die Landeskonferrenz der Jusos Hessen in Bad Hersfeld stattgefunden auf der ein neuer Landesvorstdn gewählt wurde. Vinzenz J. Bailey hat nicht erneut für den Juso-Landesvorstand kandidiert und wurde als stellv. Landesvorsitzender verabschiedet. Wir danken ihm, für das politische Engagement!!

Nach den Wahlen haben wir die vorliegenden Anträge bearbeitet. Wir fordern Investitionen in den Bereichen Bildung, Infrastruktur, Wohnen und Landespersonal. Jusos Hessen: Hessische Jusos haben Landtagswahl im Blick

Jugend gegen TTIP und CETA

(19.09.2016) Wir haben an dem Jugendblock der Stop  TTIP und CETA Demonstration am 17.09 in Frankfurt teilgenommen. Mit vielen anderen Jugendgruppen zusammen haben wir gegen die Freihandelsabkommen in ihrer bisherigen Form demonstriert. Wir fordern einen fairen Freihandel, bei dem die Interessen der Menschen vor die Interessen der Untenehmen gestellt werden.

Archiv Frauenleben des Main-Kinzig Kreises

(08.07.2016) „Über wen berichtet die Geschichte am liebsten? Über Sieger – und das waren immer nur Männer.“

Ilse Werder und Rotraud Schäfer haben uns heute gezeigt, dass das nicht so ist!

frauenarchiv_2016_1

Wir haben mit ihnen zusammen das Archiv Frauenleben des Main-Kinzig Kreises besucht. Dort haben wir erfahren, was Frauen in der Region erreicht haben – vom Wahlrecht bis zum Frauenhaus. Aber auch in die Schattenseiten des Frauenlebens haben wir Einblicke bekommen – von ungleichen Rechten bis hin zu Gewalt.

Wir Jusos werden uns weiter für die Gleichberechtigung von Frauen einsetzten und nach dem Motto „Es kommt nichts von selbst. Man muss sich dafür einsetzten.“ (Ilse Werder) handeln.

JU will vom Chaos in der CDU ablenken

(22.06.2016) Die Jusos Main-Kinzig unterstützen die Entscheidung der SPD-Parteispitze vom vergangenen Freitag auf Aussetzung der Kreiskoalition mit der CDU.

Die Main-Kinzig-SPD hatte letzte Woche die „Notbremse“ bei den Koalitionsverhandlungen gezogen, nachdem gravierende parteiinterne Streitigkeiten innerhalb der CDU bekannt geworden waren. Die Kritik der SPD-Jugend richte sich dabei nicht gegen den Entwurf des Koalitionsvertrags, sondern direkt an die CDU. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit sei mit einer sich selbst zerfleischenden Partei nicht möglich. Grundsätzlich sei den christdemokratischen Mitgliedern, die ihren Unmut öffentlich gemacht haben, großen Respekt entgegenzubringen. Es sei diesen sicher nicht leicht gefallen, den Maulkorb abzulegen. „Eine Große Koalition ist für uns Jusos grundsätzlich schon eher das letzte Mittel der Wahl. Die CDU Main-Kinzig macht es uns aber besonders einfach, auch diese Option selbstbewusst abzulehnen und für eine koalitionslose Zusammenarbeit mit allen demokratischen Parteien zu plädieren. Wir freuen uns deshalb über die Entscheidung des Parteivorstandes.“, sagt Juso-Vorsitzender Sebastian Gödecke. „JU will vom Chaos in der CDU ablenken“ weiterlesen

Beko 2016

(23.05.2016) Vom 21- 22. Mai waren wir auf der Bezirkskonferenz der Jusos Hessen-Süd. Unsere Delegierten haben sich in nahezu allen Debatten beteiligt und uns gut vertreten. Max Bieri (Hanau) und Lennard Oehl (Nidderau) wurden in den Vorstand der Jusos Hessen-Süd gewählt!

Jahreshauptversammlung 2016

13147278_10154874187053345_2882219401727189819_o(01.05.2016) Das Ergebnis unserer Unterbezirkskonferenz:
Bei einer extrem gut besuchten UB-Konferenz mit über 50 Mitgliedern und zahlreichen Gästen, darunter auch Christoph Degen, haben wir einen neuen Vorstand gewählt. Dabei setzte sich unser neuer Vorsitzender Sebastian Gödecke mit 35 zu 19 Stimmen gegen seinen Gegenkandidaten durch. Daneben wurden Sina Ditzel, Niklas Ferch und Tim Schneider als Stellvertreter*innen und Thorben-Müller Bestehorn als Kassierer und 10 weitere Beisitzer*innen gewählt.
Unser neuer Vorstand ist hochmotiviert und wird im kommenden Jahr einiges bewegen!

POLITISCHE BILDUNGSFAHRT ZUR GEDENKSTÄTTE BUCHENWALD – JETZT ANMELDEN

Wir als Jusos Main-Kinzig organisieren eine überparteiliche politische Bildungsfahrt zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald. Das in der Nähe von Weimar gelegene Lager war mit insgesamt mehr als einer Viertelmillion Inhaftierter eines der größten Konzentrationslager der Nazis auf deutschem Boden. Ab 1937 wurden hauptsächlich politische Gefangene und in der Nazi-Ideologie nicht-erwünschte Minderheiten wie Juden, Sinto und Roma, Homosexuelle oder Obdachlose nach Buchenwald verschleppt, ab Kriegsbeginn im Jahr 1939 dann Menschen aus ganz Europa.
In Buchenwald starben über 56 000 Menschen an Folter, medizinischen Experimenten und Auszehrung und alleine 8 000 sowjetische Kriegsgefangene wurden in einer eigens errichteten Tötungsanlage erschossen.

Seit Jahrzehnten setzen sich junge Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung von Minderheiten ein.

In dieser Tradition bieten wir nun am Samstag, den 28. März 2015 eine ganztägige Bildungsfahrt zur Gedenkstätte Buchenwald an.

Dazu eingeladen sind alle jungen Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis, die sich für die Thematik interessieren. Die Veranstaltung ist parteiübergreifend und wird im Rahmen des Rings politischer Jugend u. a. auch von der Jungen Union Main-Kinzig (CDU-Nachwuchs) und den Jungen Liberalen Main-Kinzig (FDP-Nachwuchs) unterstützt.
Auch das Land Hessen trägt über die Landeszentrale für politische Bildung einen großen Teil der Kosten für die Busfahrt.

Neben einer Führung durch das ehemalige KZ steht eine spezieller Workshop zum Thema ‚Menschenrechte‘ auf dem Programm, den das Team der Gedenkstätte Buchenwald für uns anbietet.
Der Besuch der Gedenkstätte wird umrahmt von einem Vorbereitungstreffen, bei dem wichtige Fragen geklärt werden und eine erste Auseinandersetzung mit dem ehemaligen KZ stattfinden soll, sowie einem Nachbereitungstreffen, um sich noch einmal über das Erlebte austauschen zu können.

Eigenkostenanteil: 10 Euro pro Person,
Anmeldefrist: 1. März 2015.

Facebookveranstaltung: https://www.facebook.com/events/1547676462163936

oder per Mail an: tabea.christinaschmid@web.de / 017692324093